Baby-Spielzeug, Fehn – Spielwarenmesse 2018

Fehn steht seit mehreren Generationen für hochwertiges Baby-Spielzeug. Auf der Spielwarenmesse 2018 wird uns Bruno der Bär vorgestellt.

Bruno der Bär – Spielzeug für Baby-Autositz

Jenny Dettner: Ach ist das süß! Hier gibt es alles für die ganz ganz Kleinen! Was ist denn Ihr Messe-Highlight?

Mounett Löffelmann: Das ist unsere Linie Bruno der Bär mit seinem Freund Sammy der Segelfisch. Dieses Tier ist speziell für einen Maxi-Cosi konzipiert. Arme und Beine des Bären sind mit Klett verbunden. Man kann den Klettverschluss auch öffnen, dann ist es ein ganz normales Spieltier. Wenn man den Klettverschluss zusammenklettet hängt er praktisch mit seiner Schlafmütze über dem Baby-Autositz.

Jenny Dettner: Und hier kann das Baby zusätzlich mit dem Fisch spielen. Gerade diese verlängerten Ärmchen sind sehr populär bei Ihnen in der Firma.

Wir haben hier noch viele andere tolle Sachen. Dieses Äffchen ist ja auch süß.

Mounett Löffelmann: Das ist tatsächlich ein Schaf!

Jenny Dettner: Ein Schaf!

Kuschelschaf mit langen Armen zum Decke halten & kuscheln

Mounett Löffelmann: Das ist nicht schlimm, das passiert einigen unserer Kunden aber egal, das ist unser Kuschelschäfchen, das hält den ganzen Tag die Decke fest, bis das Kind abends wieder kommt. Dann kann sich das Kind mit der Decke zudecken und mit dem Schaf kuscheln.

Jenny Dettner: Das ist wirklich herzallerliebst, das muss ich an der Stelle ganz klar so sagen!

Sie kommen aus dem Bereich Design. Wie lange benötigt es um so einen süßen kleinen Teddybär zu kreieren?

Mounett Löffelmann: Das kann man eigentlich zeitlich nicht festmachen. Manchmal ist es so, dass man beim Spazierengehen auf eine Idee kommt. Oder man sitzt tagelang im Büro, man zeichnet einfach vor sich hin und kann es nicht genau festmachen, man schaut was andere haben oder man liest Bücher. In Wahrheit kommt die Idee einfach meistens und ist da. Und dann zeichnet man und zeichnet man und währenddessen kommen Einem noch mehr Ideen und das Gesicht entsteht. Es ist ein Prozess den man schlecht beschreiben kann, aber jeder Designer macht das anders und bekommt andere Ideen.

Jenny Dettner: Also wirklich ganz ganz süß.

Mounett Löffelmann: Freut mich sehr!

Jenny Dettner: Vielen herzlichen Dank für das schöne Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.