Interview Jörg Lindemann

Im Interview mit Messeblick.TV Moderator Klas Bömecke erklärt Jörg Lindemann, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Edelstein- und Diamantindustrie e. V. die Aufgaben des Verbandes. Außerdem spricht er über Trends in der Branche und die Bedeutung der Schmuckmesse Inhorgenta in München.

Dein Messestand - Messestände und Messebau Dienstleistungen.

Bundesverband der Edelstein und Diamantindustrie – Inhorgenta Munich

Klas Bömecke: Herr Lindemann sie sind Chef vom Bundesverband der Edelstein und Diamantindustrie, was verbirgt sich denn genau hinter diesem langen Namen?

Jörg Lindemann: Ja, wir sind ein Fachverband und im weitesten Sinne Interessenvertreter der Schmuck, Edelstein, und der Diamantindustrie. Das ist sehr weit gefächert, das beginnt bei mir in der täglichen Arbeit damit, dass ich als Jurist unsere Firmen arbeitsrechtlich berate, vertrete bis in die zweite Instanz. Geht dann weiter über Tätigkeit in Messebeiräten, wir sind unter anderem auch beteiligt oder nehmen die Interessen unserer Industrie wahr im Gesetzgebungsverfahren, soweit unsere Branche betroffen ist, Nomenklaturfragen, also alles was im Grunde genommen rund um die Branche interessant ist, was relevant ist. Ein ganz wichtiger Punkt meiner Tätigkeit ist darüber hinaus noch das Auslandsmesseprogramm des Bundes das heißt verkürzt gesagt wir sorgen dafür, dass es sogenannte ‚German Pavilions‘ auf wichtigen Auslandsmessen gibt. Derzeit sind das 5 an der Zahl, 3 in Hongkong, eine in Las Vegas und eine in Tokio.

Jörg Lindemann mit Moderator Klas Bömecke- Inhorgenta Munich 2016Jörg Lindemann im Interview mit Messeblick.TV

Klas Bömecke: Damit man auch im ganzen Bereich, überall Geschäfte machen kann.

Jörg Lindemann: Damit die Deutschen die Fahne hoch halten, auch in anderen Ländern. Genau.

Klas Bömecke: Wie wichtig ist denn in diesem Zusammenhang die Inhorgenta in München für Sie?

Jörg Lindemann: Die Inhorgenta gehört aus meiner Sicht zu den wichtigsten Messen überhaupt, was ein bisschen auch am Zeitpunkt liegt, wir haben das Weihnachtsgeschäft hinter uns. Jetzt sind viele neue Kollektionen in der Mache, viele Fachleute kaufen Ware nach und insofern ist das eine sehr gute Gelegenheit sich einen Überblick zu verschaffen, über das was im Markt gängig ist, welche Trends es vielleicht gibt.

Klas Bömecke: Welche gibt’s denn? Gibt es einen großen Stein wo man sagen kann, der kommt jetzt gerade? Ich denke n Diamant geht immer.

Jörg Lindemann: Geht immer. Ja, das stimmt, wobei man auch über Qualitäten reden muss, es gibt eine klare Tendenz dazu dass die besonders guten Qualitäten sehr gut gehen, das mittlere Segment hat etwas gelitten die letzten Jahren und untere Qualitäten, billig geht eben auch.

Klas Bömecke: Geiz ist immer noch geil.

Jörg Lindemann: Ja. Geiz ist immer noch geil Ja das stimmt, aber wie gesagt die Inhorgenta ist eine sehr wichtige Messe für unsere Branche und wenn ich jetzt mal für die Edelsteine spreche, Sie müssen nur in die C1 gehen – was man dort sieht – ist schon gewaltig. Die Auswahl dort ist riesengroß, auch was die Qualität angbelangt. Sie sehen dort wirklich ganz ausgesuchte und vorzügliche Ware.

Klas Bömecke: Wird im Moment sehr viel mit Edelsteinen gearbeitet, oder ist es eher so dass die Leute sagen mehr pures Gold oder so?

Jörg Lindemann: Nein, also ich denke die Verbindung zwischen Schmuck und Edelstein ist natürlich eine ganz Enge. Sie finden ja in den meisten Kollektionen meiner Beobachtung nach Farbedelsteinbesatz oder Diamantbesatz und das gilt im Übrigen auch für die Uhrenindustrie. Das ist auch nichts Neues dass die Uhren den Edelstein schon seit vielen Jahren im Programm haben: es gibt teilweise Diamantbesatz rund um die Uhr, es gibt auch die Einbindung von Farbedelsteinen im Zifferblatt, dann gibt es beispielsweise aus Lapis Ziffernblätter. Der Edelstein spielt eigentlich überall eine sehr große und wichtige Rolle.

Klas Bömecke: Und wahrscheinlich nicht nur in Deutschland, ich meine es ist ja ein globaler Markt – Edelstein und Diamanten – ist es da für die deutsche Industrie problemlos genügend immer von der richtigen Qualität zu bekommen?

Jörg Lindemann: Das ist ein ganz großes Problem und ich denke das ist ein Problem was sich in den Jahren noch weiter verschärfen wird. Die Rohstoffsicherung gehört aus meiner Sicht zu den beiden zentralen Problemen. Das andere Problem wird die Nachwuchsgewinnung sein, die sicherlich mittelfristig auch schwierig sein wird, gute Fachkräfte zu kriegen und bei der Rohstoffgewinnung ist es leider so dass gerade unsere Industrie in Deutschland versucht die Top-Qualitäten am Markt zu kriegen und es gibt leider gerade auch aus Fernost sehr viele finanzkräftige Käufer, die ganze Produktionen aufkaufen. Man muss da schon gucken dass man am Ball bleibt und sich eben auch den Rohstoff sichern kann.

Klas Bömecke: Das heißt wenn der Rohstoff knapper wird, wird das Produkt teurer?

Jörg Lindemann: Definitiv, das ist aber eine der Gesetzmäßigkeiten des Marktes, klar.

Klas Bömecke: Aber wenn das tendeziell so absehbar ist, dann heißt die Devise eigentlich kauf dir lieber jetzt nen Diamant als übermorgen!

Jörg Lindemann: Also das was sie ansprechen ist sicher auch eine Tendenz die zu erkennen ist. Sie wissen alle das Fonds und irgendwelche Geldanlagen teilweise wie Seifenblasen zerplatzen und wir erkennen schon eine gewisse Tendenz beim Verbraucher wieder in Werte zu gehen. Es wird oft diskutiert ob der Edelstein, der Diamant eine Wertanlage ist, das muss man sehr differenziert betrachten, wenn überhaupt braucht man extrem gute Marktkenntnisse um in diesem Bereich einzusteigen und es gilt sicherlich auch nur für ausgesuchte Top-Qualitäten, wenn man überhaupt von Wertanlage spricht.

Klas Bömecke: Das heißt ich sollte das als Laie nicht unbedingt tun.

Jörg Lindemann: Nein, unbedingt nicht. Da würde ich von abraten.

Klas Bömecke: Abschließend, die Edelstein und Diamantbranche ist und bleibt aber eine die floriert oder?

Jörg Lindemann: Ja, das würde ich so sehen, ganz realistisch. Die Branche gibt es ja – ich nenne das mal so – seit Jahrtausenden im Grunde genommen, sie wird auch noch weiter Bestand haben, wichtig ist natürlich dass man mit dem Markt geht, dass man Trends erkennt und immer am Ball bleibt und dann denke ich auch ist man gut aufgestellt für die nächsten Jahre.

Klas Bömecke: Ja, und was die aktuellen Trends sind kann man hier in vielfältiger Weise sehen.

Jörg Lindemann: Das stimmt.

Jörg Lindemann (links) Geschäftsführer Bundesverband der Edelstein- und Diamantindustrie e. V.Jörg Lindemann im Gespräch mit Messeblick.TV - Inhorgenta Munich 2016

Klas Bömecke: Vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben.

Jörg Lindemann: Gerne.

Klas Bömecke: Ich wünsch Ihnen alles Gute Herr Lindemann.

Jörg Lindemann: Vielen Dank. Auf Wiedersehen.

Verabschiedung. Ende des Gesprächs.

Offizielle Webseite Bundesverband Edelstein- & Diamantindustrie e. V.: www.bv-edelsteine-diamanten.de

weitere Videos zur Inhorgenta Munich 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.