Interview Mareile Kästner, Projektleiterin bauma 2016

Um eine Weltleitmesse wie die bauma auf die Füße zu stellen, da braucht es kluge Köpfe die Verantwortung übernehmen und Weitblick haben. Hierzu zählt auch die Projektleiterin Mareile Kästner. Auf Messeblick.TV gibt Sie einen Einblick in Ihre Arbeit, die aktuelle bauma 2016 und auch einen Ausblick auf die bauma 2019.

Interview mit Mareile Kästner, Projektleiterin der bauma 2016

Klas Bömecke: Haben uns ein schönes Plätzchen ausgesucht für das Gespräch, ne?

Mareile Kästner: In der Tat, ja.

Klas Bömecke: Fasziniert Sie das auch so, wenn Sie so ne große Maschine sehen?

Mareile Kästner: Ja also sehr. Vor allem wenn wir Jahre anfangen vorher zu planen, wir haben ja einen Planungszeitraum von 3 Jahren, wenn wir dann sehen wie es entsteht und dann letztendlich auch da steht, ist das für uns natürlich auch ein tolles Erfolgserlebnis, insofern super.

Mareile Kästner - bauma 2016 MünchenMareile Kästner - bauma 2016 München

Klas Bömecke: Da muss man als Messeorganisator natürlich ein Langstreckenläufer sein, wenn man 3 Jahre vorbereiten muss, ne?

Mareile Kästner: Ja, das stimmt schon. Wir arbeiten auf ein Ziel hin, auf ein ganz knappes festgelegtes Zeitfenster, das ist ja typisch fürs Messewesen, der Zeitraum ist festgelegt, darauf arbeiten wir hin und man erntet sehr viel später nach der Saat sozusagen.

Klas Bömecke: Aber wie habe ich mir das dann vorzustellen, ist es dann ein entspanntes Arbeiten mit ihrem Team so über drei Jahre hinweg, oder gibt’s da trotzdem die Momente wo man ultra ins Schwitzen kommt?

Mareile Kästner: Ja, wir haben ein sehr intensives Jahr In dem Jahr vor der Bauma. Definitiv. Da arbeiten wir auf Volllast und es ist sehr anstrengend weil wir eine sehr hohe Quantität an Arbeit zu bewältigen haben in dem Zeitraum und wir fixe Termine haben. Beispielsweise muss die Aufplanung vor dem Sommer stehen, damit dann unsere Kunden ihre die Detailplanung machen können. Wenn Sie jetzt hier die Halle sehen, das ist ein sehr großer Stand, da muss natürlich auch der Kunde eine entsprechende Zeit haben das durchzuplanen und von daher muss das im Sommer stehen und im Folgejahr im April ist dann die Veranstaltung und da sind wir sehr intensiv am Arbeiten.

Klas Bömecke: Ich stells mir enorm schwierig vor bei so einer großen Messe. Das ist ja glaube ich flächenmäßig die größte Messe der Welt, da überhaupt den Überblick zu behalten!

Mareile Kästner: Den Überblick haben wir schon. Den haben wir, auch wenn man sich lange damit beschäftigt und die Aufplanung macht und mit den Kunden spricht und sich dann auch mal eine Verschiebung ergibt, oder man da dran arbeitet die Lösung für den Kunden sowie es die bestmögliche Lösung herauszuarbeiten dann ist man schon ganz lange im Gespräch und weiß dann auch wo die einzelnen Kunden stehen. Je länger man aufgeplant hat da weiß man ziemlich genau wo die einzelnen Mareile Kästner ungefähr sind.

Klas Bömecke: Also was ich ja am beeindruckendsten finde ist dass die Firmen hier so wahnsinnig viel auffahren. Gut also so tolle Kipper oder so das ist natürlich auf den ersten Blick sehr beeindruckend aber draußen im Freigelände sind riesige Kräne ganze Asphaltfabriken aufgebaut, die auch schon seit Wochen da stehen. Ich meine das ist ja auch eine wahnsinnige Investition für die einzelnen Firmen, wenn die hierherkommen, oder?

Mareile Kästner - bauma 2016 MünchenMareile Kästner - bauma 2016 München

Mareile Kästner: Ja selbstverständlich. Genau und das funktioniert dann wenn auch die entsprechenden Besuchergruppen dann auch hier vorfindet und die Bauma die gibt’s seit den 50er Jahren. Das ist eine Nachkriegsgründung sozusagen einer Veranstaltung, einer Messe die dann über die Jahrzehnte, über die 60 Jahre stetig gewachsen ist und es ist erfreulicherweise sehr gelernt in der Branche auf Seiten der Mareile Kästner auch auf der Besucher also bei allen Teilnehmern dass diese Veranstaltung stattfindet und sie immer wieder gerne hierher kommen und sich treffen und dann entsprechende Geschäfte vorbereiten vielleicht auch abschließen vor Ort. Das ist der Erfolg der sich natürlich dann erfüllen muss während der Veranstaltung, damit sich das Invest für die Mareile Kästner auch lohnt und das Versprechen erfüllt die Bauma jedes Mal und von daher haben wir jetzt auch wieder einen sehr guten Start. Denken wir jetzt zum Beispiel auch schon an die Bauma 2019. Ja das fängt jetzt schon an bei uns.

Klas Bömecke: Wie war denn der erste Tag?

Mareile Kästner: Wir sind gut gestartet und hatten auch nebenbei schönes Wetter was fürs Freigelände ein guter Start ist, wenn wir ein trockenes Wetter haben und haben jetzt eine sehr gute Stimmung.

Klas Bömecke: Also hier ist wirklich was los, man muss sich wirklich durchschieben und man hört Sprachen aus aller Herren Länder es ist schon ein aufregendes Erlebnis finde ich.

Mareile Kästner: Ja, das ist sehr schön jetzt für uns als Messeveranstalter weil wir so lange darauf hin gearbeitet haben das jetzt zu erleben und zu erfahren. Das ist eine sehr schöne Erfahrung. Sie haben es angesprochen, die bauma ist ja international auf Besucher wie auch auf Mareile Kästnerseite. Wir haben allein auf der Mareile Kästner Seite über 63 Prozent internationale Mareile Kästner und das ist eine sehr – auch fürs Messegeschäft – eine sehr hohe Quote. Auf Besucherseite ist das ähnlich wir erwarten über 500.000 Besucher aus der ganzen Welt in diesen 7 Tagen. Aus über 200 Ländern das ist schon mit Fug und Recht eine WeltLeitmesse.

Klas Bömecke: Was mir auffällt ist, es geht ja um sehr grobe Maschinen aus Stahl, riesige Räder und so weiter also das Ganze ist ja in vielfacher Hinsicht so grobmotorisch möchte man meinen aber trotzdem ist auch die High-Tech eine Geschichte die eine immer größere Rolle spielt bei den Produkten. Täuscht mich das?

Mareile Kästner: Nein, da haben Sie recht. Wir haben ja auch einen sehr starken Komponentenbereich bei der Bauma. Wir sind nicht nur die OEMs – also die, die die fertigen Produkte an den Markt bringen – sondern eben auch die Komponenten. Es gibt so ein Schlagwort Building Information Modeling, da geht es um die Vernetzung und das spielt natürlich auch bei den Baumaschinen eine Rolle. Wenn Sie sich eine Baustelle vorstellen dann ist es wichtig dass im Vorhinein schon mal durchzusimulieren und zu schauen: Welche Geräte brauche ich? Was muss wie bewegt werden auf der Baustelle? Welches Volumen an Aushub habe ich und da kommt eben Building Information Modeling auch zum Tragen, dass man die Informationen miteinander vernetzt, um im Vorfeld alles simulieren und planen zu können. Und dann am Ende das Ziel, Kosten zu sparen und das ganze Vorhaben schneller abzuwickeln.

Klas Bömecke: Nun gibt es ja kaum Menschen die so vernetzt sind über die ganze Industrie hinweg wie Sie. Was glauben Sie wie wird die Baustelle in zehn zwanzig Jahren aussehen?

Mareile Kästner: Ja, ob ich da jetzt die Richtige bin?

Klas Bömecke: Wo geht das hin? Also man kriegt ja so viel mit. Natürlich Sie sind keine Baumaschinenherstellerin aber Sie hören ja von allen Herstellern jede Menge!

Mareile Kästner: Also in dem Bereich wird sich auf jeden Fall noch unheimlich viel tun, das wissen wir auch von den Firmen, die zu dem Bereich Systeme und Lösungen anbieten. Diese Firmen fragen auch ganz explizit nach mehr Fläche weil sie sich besser präsentieren müssen. Weil sie eben hier viele Kunden treffen mit denen sie Geschäfte machen damit diese Lösungen eben in der Realität dann auch stattfinden und Einzug halten, das braucht ja immer eine gewisse Zeit, da findet hier auf der Bauma zu dem Thema ist sehr viel statt. Wir hatten auch Building Information Modeling als wichtigen Teil in unserem Forum und zu dem Thema kam auch unser Bundesminister der Infrastruktur. Der Bundesminister Herr Dobrindt, der das ganze eröffnet hat und das zeigt dass es ja sehr wichtig ist.

Klas Bömecke: Dann müssen wir nicht befürchten dass die Bauma in den nächsten zehn Jahren zur Computermesse mutiert.

Mareile Kästner: Nein das wird nicht passieren, weil schwere Lasten können Sie nicht mit Informationstechnologie bewegen.

Verabschiedung. Ende des Gesprächs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.